Startseite

FG BRD-Kuba

Cuba Libre

Informationen

Projekte


Termine

Presse

Buchtips

Reisen


Links

Downloads

Impressum


Newsletter anfordern:
Aktuelles über unseren Newsletter

Diese Seite weiterempfehlen:
e-mail

Willkommen / Bienvenidos

1. Mai Mariannenplatzfest
Willkommen auf der Seite der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba Regionalgruppe Berlin Brandenburg

Hier erhalten Sie aktuelle Nachrichten und Hintergrundinformationen aus und über Kuba, bekommen Veranstaltungshinweise für Berlin und Brandenburg, können sich über die neuesten Bucherscheinungen informieren und unsere laufenden Solidaritätsprojekte kennenlernen. Als Teil der internationalen Solidaritätsbewegung freuen wir uns über Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.



Veranstaltungen / Termine

Informationsstand der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba
Mittwoch, 1. Mai 2019, ab 12:00 Uhr
Mariannenplatz, 10999 Berlin-Kreuzberg

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba, Berlin-Brandenburg
Zum internationalen Tag der Arbeit sind wir wieder mit einem Informationsstand auf dem Mariannenplatzfest in Berlin-Kreuzberg präsent. Mit Büchern, Neuerscheinungen, Filmen aus und über Kuba, Infos über unsere Projekte, der neusten Ausgabe der Zeitschrift CUBA LIBRE und vielem mehr, freuen wir uns auf Euren Besuch am Stand.

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba / Berlin-Brandenburg


25 Jahre Granma Internacional, deutsche Ausgabe
Freitag, 3. Mai 2019, 19:00 Uhr
junge Welt - Ladengalerie, Torstr. 6, 10119 Berlin

25 Jahre Granma Internacional, deutsche Ausgabe

Vor 25 Jahren, im Mai 1994, erschien die erste Ausgabe der deutschsprachigen Granma Internacional, der Monatszeitung der Kommunistischen Partei Kubas. Möglich wurde das durch die Unterstützung der deutschen Soligruppen, die Technik nach Havanna schickten und neue Abonnentinnen und Abonnenten für die Zeitung warben.

Seit 2017 erfolgt der Vertrieb der kubanischen Monatszeitung durch den Verlag 8. Mai, in dem auch die Tageszeitung junge Welt erscheint.

Das Jubiläum wollen wir feiern und laden deshalb am 3. Mai 2019 ab 19 Uhr in die Ladengalerie der Tageszeitung junge Welt.



Neben einer Gesprächsrunde zur aktuellen Situation in Kuba und Venezuela und zur Notwendigkeit der internationalen Solidarität, gibt es die Möglichkeit bei Cuba Libre und Mojito miteinander ins Gespräch zu kommen.
Zur Veranstaltung bitten wir um Anmeldung unter mm@jungewelt.de oder 030/53 63 55-56
Veranstaltet durch: Verlag 8. Mai


Die progressiven Kräfte in Lateinamerika brauchen unsere Solidarität
Mittwoch, 15. Mai 2019, 18:00 Uhr
Karl-Liebknecht-Haus, Konferenzraum 1, Kleine Alexanderstr. 28, Berlin

Cuba Sí
Immer wieder Sanktionen gegen Venezuela, Interventionsdrohungen sowie eine massive Unterstützung der venezolanischen Opposition durch die USA und ihre verbndtenen. US-Vizepräsident Pence macht Kuba verantwortlich für die aktuelle Situation in Venezuela.
Die Medien zitieren ihn mit den Worten, es sei an der Zeit, "Venezuela von Kuba zu befreien". Pence wolle den Kurs der Obama-Regierung ändern, "um das Diktator-Regime in Havanna zu stürzen".
Die AG Cuba Sí lädt ein zu einer Informationsveranstaltung zur aktuellen Lage in Venezuela und auf dem lateinamerikanischen Kontinent. Wir diskutieren mit Gästen aus Lateinamerika, mit Vertretern der Solidaritätsbewegung und der Medien.
Veranstalter: Cuba Sí


Mahnwache: Hände weg von Venezuela
Jeden Samstag, 14:00-15:00 Uhr
Vor der US-Botschaft, Pariser Platz, Brandenburger Tor, Berlin

Hands off Venezuela
- Die USA und ihre Verbündeten müssen sofort alle feindlichen Aktionen gegen Venezuela einstellen! Heben Sie alle Sanktionen auf, hören Sie auf, einen Putsch zu unterstützen, beenden Sie die Bemühungen zur Zerstörung der venezolanischen Wirtschaft und respektieren Sie das Recht des venezolanischen Volkes auf Selbstbestimmung.
- Alle Länder, die an der Plünderung des venezolanischen Reichtums beteiligt sind, müssen das gestohlene Eigentum sofort an die demokratisch gewählte Regierung Venezuelas und sein Volk zurückgeben.
- Dem venezolanischen Volk muss unverzüglich Wiedergutmachung für sein Leiden auf Grund von Sabotage, Sanktionen und Währungsmanipulation geleistet werden.
Kein US-Krieg gegen Venezuela!

Flyer: Mahnwache: Hände weg von Venezuela, Hände weg von Venezuela
Veranstalter: Berliner Bündnis "Hände weg von Venezuela"



CUBA LIBRE

Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE - Zeitschrift der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

CUBA LIBRE 2-19
Ein Festivval der Demokratie


editorial

Wir sind Zeugen eines intensiven demokratischen Prozesses

Bolsonaro und seine Sorge um Demokratie in Kuba

Tiefe Einblicke in das kubanische Leben

25 Jahre deutschsprachige Granma

Die EU macht sich zum Komplizen eines Putsches in Venezuela

CUBA LIBRE: mehr zur aktuellen Ausgabe
CUBA LIBRE abonnieren; weiter zum Abo-Formular (pdf)
CUBA LIBRE: ARCHIV



Aktuelles

Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba

25 Jahre Granma Internacional
deutschsprachige Ausgabe

Am 1. Mai 1994 erschien die erste Ausgabe der Granma Internacional in deutscher Sprache. In Kooperation mit der Redaktion der Granma Internacional in Havanna und dem Verlag 8. Mai in Berlin stellt die Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba alle Ausgaben online zur Verfügung:
Granma-Gesamtarchiv
Mehr zum Jubiläum, Infos und Presse: Granma-Archiv
Online-Bestellformular: Granma Internacional bestellen




Presse

Zyklon Idai über Mosambik

Kuba schickt Feldlazarett nach Mosambik

Der Präsident des Staats- und des Ministerrats Miguel Díaz-Canel Bermúdez kündigte heute über sein offizielles Twitter Konto die Verschickung eines Feldlazaretts nach Mosambik an, um die medizinische Betreuung nach den Auswirkungen des Zyklons, der dieses Land heimsuchte, zu verstärken.
26.03.2019: Granma


Charles und Camilla in Kuba

26.03.2019: junge Welt

Berichte aus Havanna

Mentale Gesundheit und Psychotherapie in Kuba

Ist Psychotherapie hier für alle frei zugänglich wie die anderen Leistungen des Gesundheitssystems? Mit welchen Methoden und Konzepten arbeiten die Kolleg*innen?.
25.03.2019: Berichte aus Havanna




kubanischer Präsident

Bessere Inhalte, die unsere Identität erhalten und verteidigen

Der kubanische Präsident drängte auf die Multimediapräsenz aller Kommunikationsmedien.
25.03.2019: Granma


National Endowment for Democracy (NED)

USA bezahlen wieder Systemgegner in Kuba

Washington. Die US-amerikanische Stiftung National Endowment for Democracy (NED) hat kürzlich offengelegt, dass sie im Jahr 2018 über 4,6 Millionen US-Dollar für Institutionen und Vorhaben verausgabt hat, die gegen das kubanische Gesellschaftssystem gerichtet sind.
23.03.2019: amerika 21


gegen illegale Drogen

Kuba wiederholt internationale Verpflichtung gegen illegale Drogen

Der Wille Kubas gegen illegale Drogen zu arbeiten, geht aus der Tatsache hervor, dass es dem Land trotz seiner geographischen Lage gelungen ist, den Drogenhandel so abzuwehren, dass dieses Problem kaum Auswirkungen auf die kubanische Gesellschaft hat.
22.03.2019: Granma


Windpark in Las Tunas

Grundstein für neuen Windpark in Las Tunas gelegt

Kubas leistungsstärkster Windpark entsteht derzeit in der östlichen Provinz Las Tunas.
21.03.2019: Cuba heute




Díaz-Canel besuchte venezolanische Patienten

Kubanische Zusammenarbeit: Grundsätzliche Wahrheiten aus Venezuela

In Venezuela wissen es alle: die ärztliche Betreuung erfolgt aus medizinischer Ethik heraus. Kein Kranker wurde jemals nach seiner politischen Neigung gefragt und von keinem wurde jemals Geld verlangt. Es sind Personen, Patienten, Menschen... und das genügt, um die in den Werten der Revolution ausgebildeten Mediziner zu sensibilisieren.
20.03.2019: Granma

Geld für Regime-Change in Kuba

Staatliche US-Stiftung finanziert Systemgegner. Bisher erfolglos.
19.03.2019: junge Welt

"Soñarte", ein Community Projekt im Cotorro

Ein Ort, wo Kinder wieder träumen dürfen – "Soñarte", ein Community Projekt im Cotorro

El Cotorro ist der weit entfernteste Stadtteil Havannas und der industrielle Schmelztiegel Kuba’s. Hier reihen sich Fabriken an Fabriken, in denen von Gummi über Stahl bis hin zu Tabletten alles verarbeitet wird.
19.03.2019: Berichte aus Havanna


Tweets von Kubas Außenminister Rodríguez

Havanna kritisiert neue Visa-Bestimmungen der USA

Havanna. Kuba hat die Entscheidung der Regierung von US-Präsident Donald Trump zurückgewiesen, kubanischen Bürgern nur noch deutlich verkürzte Touristenvisa auszustellen.
18.03.2019: amerika 21


Krankenhaus Hugo Chávez Frías

Liebe und Solidarität tragen in Venezuela weiße Kittel

Seit Beginn der kubanischen medizinischen Zusammenarbeit in Venezuela haben hier mehr als 140.000 Mitarbeiter des kubanischen Gesundheitswesens gearbeitet. Sie machen den größten Teil der insgesamt 220.000 Söhne und Töchter Fidels aus, die in diesem Land in den verschiedenen Gebieten der Zusammenarbeit die Flagge des Internationalismus von Hand zu Hand weitergegeben haben.
18.03.2019: Granma

Erklärung des Außenministeriums: Kuba lehnt die Entscheidung der Vereinigten Staaten ab, die Reisen kubanischer Bürger zu behindern

Diese Maßnahme kommt zur Schließung der Dienste des Konsulats der Vereinigten Staaten in Havanna hinzu, zur ungerechtfertigten Unterbrechung der Visumerteilung für Kubaner, die sie zwingt, in Drittstaaten zu reisen, ohne dass die Erteilung eines Visums garantiert wäre, und zur Nichteinhaltung der Quote der zu erteilenden Visa, die in den Migrationsabkommen festgelegt ist.
18.03.2019: Granma

neue Wasserleitung in Havanna

Mehr Wasser und Müllabfuhren für Havanna

Mit Blick auf das anstehende 500. Stadtjubiläum im November dieses Jahres soll Kubas Hauptstadt Havanna in neuem Glanz erstrahlen.
17.03.2019: Cuba heute





Buchempfehlungen

Che Guevara - Basiswissen

Che Guevara - Basiswissen

Ernesto »Che« Guevara ist eine Legende. Sein Bild ziert unzählige Devotionalien: T-Shirts, Fahnen, Poster, Tassen, Rumflaschen und und und. Die Anzahl der ihm gewidmeten Veröffentlichungen ist kaum noch zu überschauen. Warum also ein weiteres Buch über ihn?
mehr zum Buch: Che Guevara - Basiswissen




Kuba macht es vor – Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Kuba macht es vor – Solidarisch für das Recht auf Gesundheit weltweit

Während wohlhabende Industrienationen die Gesundheitsleistungen für die Bevölkerung reduzieren und zu einer Zwei-Klassen-Medizin zurückkehren, steht Kuba für einen anderen Weg.
Die sozialistische Karibikinsel garantiert seit dem Erfolg der Revolution nicht nur die kostenlose Versorgung der eigenen Bürger, sondern schickt auch medizinisches Personal in die Krisengebiete zahlreicher Länder.
mehr zum Buch: Kuba macht es vor


Raúl Castro / Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro
Revolutionär und Staatsmann

Raúl Castro ist einer der international am meisten beachteten Politiker der Gegenwart.
Seit 2006 gestaltet er – zunächst als Vertreter seines erkrankten Bruders Fidel, dann als vom Parlament gewählter Präsident Kubas – die Politik seines Landes. Zugleich agiert er erfolgreich in der Weltpolitik.
Dennoch gilt der Revolutionär und Staatsmann Raúl Castro noch immer als geheimnisvoll und undurchsichtig.

Presse, Rezensionen und Leseprobe: Shop: Raúl Castro Revolutionär und Staatsmann


Havanna
Kultur – Politik – Wirtschaft

Havanna - Kultur - Politik - Wirtschaft

Der Autor schildert Eindrücke von Veränderungen – seit der Aufhebung der Reisebeschränkungen für kubanische Bürger im Januar 2013 bis zu Obamas Eingeständnis des Scheiterns der seit über 50 Jahren gegen Kuba aufrechterhaltenen US-Blockade – die er in diesem Zeitraum bei sieben Reisen in die Hauptstadt der Tropeninsel gewonnen hat. Die 22 Kapitel dieses kleinen Buches basieren auf Beiträgen für das Zweiwochenmagazin »Ossietzky« und dokumentieren eine spannende Zeit der Modernisierung des sozialistischen Gesellschaftsmodells in Kuba. Im Anhang vermittelt eine 19seitige Chronik, die bis zum 17. Dezember 2014 reicht, zudem einen schnellen Überblick über wichtige Ereignisse der jüngeren kubanischen Geschichte.


Ossietzky-Verlag, Februar 2015, Taschenbuch, 108 Seiten, 10,00 €, ISBN 978-3-944545-04-2
Ossietzky-Verlag: Havanna - Kultur - Politik - Wirtschaft


Amboss oder Hammer:
Gespräche über Kuba

Amboss oder Hammer: Gespräche über Kuba

Volker Hermsdorf, den Journalisten aus dem Westen Deutschlands, und Hans Modrow, den Politiker aus dem Osten, eint nicht nur die Solidarität zum sozialistischen Kuba. Die karibische »Insel der Hoffnung« ist das Zentrum, um das ihre Gespräche kreisen. In monatelangen Gesprächen tauschten der ostdeutsche Politiker Modrow und der eine Generation jüngere westdeutsche Journalist Hermsdorf ihre unterschiedlichen Erfahrungen in und Sichtweisen über Kuba aus. Das vorliegende Buch gibt einen Teil davon wieder. Es ist zugleich Zeitdokument, Momentaufnahme und eine unverzichtbare Informationsquelle für alle, die sich ein Bild von den Beziehungen zwischen der DDR und der BRD zu Kuba in den letzten 45 Jahren, dem gegenwärtigen Aktualisierungsprozess der Karibikinsel und dessen Bedeutung für die Perspektiven des Sozialismus machen wollen.

Verlag Wiljo Heinen, Januar 2015, Taschenbuch, 429 Seiten, 16,00 €, ISBN-10: 3955140202 / ISBN-13: 978-3955140205
Rezensionen, Leseproben, Presse, Videos:
"Amboss oder Hammer - Gespräche über Kuba" im FG-Shpo


José Martí
Das goldene Zeitalter

José Martí - Das goldene Zeitalter

Kinder sind geboren um glücklich zu sein!
Das ist die Essenz der Werke von Martí, gewidmet den Kinder in aller Welt. Der berühmte kubanische Schriftsteller betrachtete die Kinder als die höchsten und wertvollsten Mitglieder jeder Gesellschaft....

José Martí - Das Goldene Zeitalter
übersetzt aus dem Spanischen von Manfred Schmitz
Patchworldverlag, 2013, Taschenbuch, 192 Seiten, 18,00 €, ISBN 978-3-941021-25-9






Spenden


Mitglied werden


Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba bei Facebook


Logo junge Welt

amerika21.de

Nueva Nicaragua e.V.


Cuba informacion TV

Logo TeleSur